Mythen und Legenden: Die Heilige Madonna auf dem Felsen

  • By Luštica Bay
  • 05 Aug, 2013

Montenegros Geschichte ist voll von Mythen und Legenden. Während einige nur in Erzählungen lebendig sind, wurden andere zu Wahrzeichen oder steinernen Monumenten. Wie die kleine Insel „Gospa od Škrpjela“ oder „Die Jungfrau vom Fels“ (bekannt auch als „Our Lady of The Rocks“ oder „Chiesa della Madonna dello Scarpello“) in der Bucht von Kotor vor Perast.

Die Legende besagt, dass diese Kirche auf einer künstlichen Insel erbaut wurde, die über Jahrhunderte hinweg entstanden ist. Als Seeleute das Bildnis der Heiligen Jungfrau mit ihrem Kind auf einem Felsen vor der Küste fanden – an einer Stelle, an der oft Schiffe sanken -, leisteten sie den Schwur, nach jeder erfolgreichen Schiffsfahrt als Dank einen Felsbrocken zu versenken. Allmählich formte sich so die Insel aus dem Wasser heraus. Ihr zu Ehren erbauten die Anwohner der Bucht im Jahre 1452 eine Kirche, die sie fortan „Gospa od Škrpjela“ nannten.

Fröhliche See-Prozession mit Gesang

Mit zwei Feierlichkeiten ehren die Anwohner der Bucht diese Kirche nun jedes Jahr. In einer prächtigen See-Prozession fahren sie das Bildnis der „Jungfrau vom Fels“ auf einem Boot über die Bucht, flankiert von anderen Booten, die dem wichtigen Bildnis einen gepanzerten Schutzschild bieten. Damit erinnern sie an die erlittene Besetzung der Türken.

Am 22. Juli, dem Tag, der den Beginn der Erbauung der Kirche datiert, begehen die Anwohner  das Fest Fašinada , die Befestigte/die Befestigung. Das erste Boot bringt den Abt und andere Honoratioren zusammen mit Sängern und Ruderern von Perast zur Kirche, gefolgt von vielen anderen Booten der Einheimischen Perasts und den umliegenden Dörfern Strp, Kostanjica, Đurići, Stoliv. Großes, feierliches Glockenläuten empfängt die Boote. Das Fest gipfelt darin, dass – erst in der Dunkelheit – alle Boote gemeinsam vor der Insel Steine und Felsbrocken ins Meer werfen.

Mit Gesängen, Gebeten und einem traditionellen Abendessen bestehend aus Brot, Lamm, Käse und Salat beschließt der wichtige, religiöse Teil des Festes. Am selben Tag findet nämlich auch die  Fastening Cup Regatta  statt, bei der alle Segelboote aus der Bucht teilnehmen. Der Gewinner des Rennens erhält nicht nur einen Pokal, sondern auch einen Ehrenplatz in der Tafel des Leuchtturms der „Jungfrau vom Fels“.

Wenn Sie mehr über die Tradition Montenegros erfahren wollen,  lesen Sie hier .

Share by: